Dementoren & andere Blogfeinde | Leselaunen #5 #Werbungnichtbezahlt #eineAktionvonTrallafittibooks #enthältRezensionsexemplare

Heute möchte ich euch im Rahmen der Leselaunen wieder einen Wochenrückblick geben. 

Es ist eine Aktion von Nicci, Trallafittibooks.com.

Unten verlinke ich euch noch die Leselaunen der Woche anderer Blogger.

Los geht es…

(rechts in der Sidebar könnt ihr unter “Schubladendenken”  u.a. andere Leselaunen von mir finden <3)


Huch – schon der fünfte Leselaunenbeitrag? Das ging ja schnell vorbei.

Hallo übrigens! 

Kurz vorweg: die Rechte der Fotos liegen bei mir selbst.

Gerade wollte ich mir einen schwarzen Tee oder Kaffee machen. Dank “Inas Nacht mit Otto Waalkes” ist das aber nicht mehr notwendig (…). Und ja, ich schaue diese Sendung gerne, die manche “primitives Saufgelage” nennen. Urig und gesellig – was will man mehr? Da sind wir dabei, das ist prihiiimaaa).

Der letzte Leselaunenbeitrag ist ausgefallen. HIER geht es zu Nummer 4.

Irgendwie hatte ich keine Lust auf Bloggen. Manchmal steht mir einfach nicht der Kopf danach. Es liegt aber auch am Fotografieren. Oder eigentlich “nur”. Wenn es mir nicht all zu gut geht, schreibe, spreche und singe ich.

Aber mich selbst präsentieren oder auf eine Weise fotografieren, bei der es um das präsentieren von Büchern (mit Deko & Co.) und nicht um das Festhalten von Momenten geht? Nein, das kommt dann nicht in Frage. 

Nächste Woche habe ich Urlaub. Noch einmal Durchatmen vorm Weihnachtsgeschäft und Liegengebliebenes erledigen. Zum Beispiel das Päckchen auf der Post, das eventuell schon wieder zurückgeschickt wurde?** Ach, bin nicht für Onlineshopping geschaffen. Black Friday sei Dank sind zwei riesige Pakete auf dem Weg zu mir…psst!

**Edit: wurde es nicht – hab’ es schon ausgepackt!

Diese Woche haben mich begleitet: 

“Lieber Gevatter Tod” von Veronika Carver und “Becoming” von Michelle Obama. Beides auf dem Tolino. Ich brauche anscheinend ewig, um Biografien zu lesen. Nach Veronikas Buch wollte ich unbedingt etwas anderes als Fantasy lesen. Das war die einzige Möglichkeit für mich, dem Bookhangover zu entfliehen.

Ein Blick auf die Leseliste November

“Carmen” | Prosper Mérimée | Jacoby&Stuart *

“Trabbel-Drillinge II” | Anja Janotta | Randomhouse*

“Tàcharan | Miriam Skovo (Rezensionsexemplar)*

“Siebengeschichten” | Nina Blazon | Aladin Verlag

“Das Reich der sieben Höfe” | Sarah J. Maas | DTV

“Die Stadt der träumenden Bücher” | Walter Moers | Randomhouse

“Der Apfelsammler” | Anja Jonuleit | DTV

“Requia II” | Olivia Mae | Selfpublisher

“Black Heart Sammelband II” | Kim Leopold

“Liliennächte” | Kim Leopold

“Sieben Minuten nach Mitternacht” | Patrick Ness

“Die Magie der Namen” | Nicole Gozdek

“Die Magie der Lüge” | Nicole Gozdek*

“Lieber Gevatter Tod” | Veronka Carver*

 

*waren nicht geplant

 

Momentane Lesestimmung

So hoch meine “Leseleistung” die letzten Wochen war, so niedrig ist sie derzeit. Zum einen wusste ich nach “Gevatter Tod” nicht, was ich jetzt lesen soll. Natürlich gibt es da die Leseliste….wenn es einem aber derzeit nicht danach ist…

Und dann war ich auch noch eine Weile sehr trübsinnig und grüblerisch. Wie so ziemlich jeden Winter.  Sobald ich von der Arbeit daheim war, konnte ich nichts mehr mit mir anfangen. Dem Loch konnte ich nur mit Harry Potter entkommen. Ob ich depressiv bin? Winterblues?

Ich werde mich von einer Selbstdiagnose hüten. Rausgefunden habe ich übrigens vorhin dadurch, dass ich alte Fotos angeschaut habe. Manchmal muss man sein Leben im Ganzen sehen. Ich war schon immer kein absoluter Sonnenschein. Und nachdenklich. Laut meiner Tagebucheinträge (die ich auch gelesen habe) hatte ich auch einige Tiefs. Doch wer hat sie nicht? Und es werden noch einige schlechte Zeiten kommen. So doof sich das anhört: es muntert mich auf.

Also steht dem Lesen auch wieder weniger im Weg.

 

Lieblinge der Woche

Waren definitiv (wie immer…) Neffe und Nichte. Sie haben sich extrem gefreut, wenn ich sie besucht habe (oder sie mich). Da geht mir das Herz auf. <3

Seit letzter Woche versuche ich mich wieder an Yoga und Pilates. Nur nach Anleitung von Videos – es gibt derzeit keinen Kurs, der nicht vor Arbeitsende startet. Ich habe schon als Kind Yoga gemacht – also sind mir die Figuren nicht unbekannt. Doch eine Korrektur wäre nie schlecht.

Wie auch die Autorin meines “Currently Reading” finde ich reflektieren sehr wichtig und schreibe deswegen Tagebuch. Früher nur sporadisch und seit Anfang des Jahres fast täglich. Gestern habe ich wieder eines beendet. Drei Monate brauche ich dafür. Schenkt mir ein Notizbuch und ich bin glücklich.

Hier werden Gedanke, Erlebnisse, Zitate, Ideen, Schwachsinn, Leid und Freude verewigt. Quasi eine Grübelgutbefreiung. Es ist so herrlich, in alten Texten zu stöbern, oder die Befreiung nach dem Schreiben zu spüren! 

Weinen bringt übrigens auch Befreiung. Was habe ich bei Harry Potter geheult – ich habe alle Filme noch einmal gesehen. Und bei einer Filme im letzten Film wusste ich natürlich genau, was danach kommt und auch der Laienzuschauer weiß beim ersten Schauen, dass ER nicht wirklich tot ist und ich heule heule heule…. natürlich auch bei allen anderen “wirklichen” Todesfällen. Aber meine Reaktion auf besagte Szene fand ich fast so lustig wie Loldemorts Lache. #Geeky

 

Auf anderen Blogs

Nina von Book-addicted (selbst Physiotherapeutin) hat in einer ausführlichen und kompetenten Rezension ein Buch über den Hintern aus dem Meyer&Meyer-Verlag vorgestellt.  Z.B. wusste ich gar nicht, dass ein gut durchtrainierter Hintern für die untere Rückenmuskulatur wichtig ist.

 

Leselaunen anderer Blogger***

Letterheard | Trallafittibooks | Nerd-mit-Nadel | Umivankebookie | der Rest folgt

***natürlich kommentiere ich noch bei euch allen! 😉 

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.