Sommer finden und behalten | Sommerbücher Lesetipps Rezensionsexemplar Leihexemplar

Ok. Mir fällt definitiv gerade kein richtiger Titel ein.

Hallo erst einmal! 

Ich bin übrigens die Sara und habe lange Zeit nichts mehr von mir hören lassen. Natürlich gibt es viele Gründe und keine. Dieser Blog ist schon lange ein Teil von mir und er hat mir sehr gefehlt. Ihr habt mir gefehlt. Doch der Kopf hat mir nach der Arbeit immer woanders gestanden. Ende Juli hatte ich dann eine ganze Woche am Stück Urlaub (seit Januar mal wieder…). Und ja… da bin ich wieder!  

 

Bei diesem Wetter sollte eigentlich die wenigsten von euch “Last Christmas” summen und mit der blinkenden Weihnachtsdeko die kühle Nacht erleuchten.

Hattet ihr dieses Jahr schon den perfekten Sommerroman gelesen? Oder zumindest ein Buch, dass ihr direkt mit dieser tollen Jahreszeit verbindet?

Also ich persönlich mag ja jede Jahreszeit und habe aber auch an jeder etwas auszusetzen. Anstatt dass ich hier von der kopfschmerzbereitenden Hitze, die einen glatt umhaut, meckere (zu spät), zeige ich euch lieber Bücher, die mich an die schöne Zeit der warmen Monate erinnern und … ach, ich fand die Bücher gut.

 

Ich habe mich auf drei Bücher beschränkt, um den Beitrag für meine Verhältnisse kurz zu halten.

Natürlich kann man jedes Buch immer und überall lesen. Doch ich würde sie gerne in Schubladen stecken. Einfach so.

 

 

Waka wakaab in den Süden (ab Frühsommer)

 

Wir sehnen uns mit jeder Faser nach Urlaub. Jetzt ist es endlich soweit. Wir haben so viel vor. Sterne einfangen, eventuell eine unvergessliche Romanze und ganz bestimmt viel Spaß. Dieser Sommer wird großartig!

 

“Bleiben einzig und allein” | Kim Leopold

Durch dieses Buch habe ich Glücksgefühle bekommen. Sommer, Liebe zu Büchern und Tanzen. Und dann noch die allererste besondere Liebe zweier Menschen, die sich einem schnell in’s Herz schleichen.

 

Trouvaille nennt man es, wenn man zufällig auf etwas Wundervolles trifft. Manchmal ist es ein Schatz, manchmal eine Erzählung. Aber ab und zu – ganz selten – ist es ein Mensch. Einer mit Augen wie das Meer und einem Lachen, das in Erinnerung bleibt. Sein Name ist Faisal, und das ist unser Abenteuer.

Lorraine ist eine Heldin – zumindest in den Büchern, die sie liest. Mal kämpft sie gegen unsichtbare Mächte, mal besucht sie eine Zauberschule und rettet die Welt. Nur im echten Leben traut sie sich nicht über die Grenzen Straßburgs hinweg. Mit ihrem achtzehnten Geburtstag ändert sich alles, denn ihr Opa schenkt ihr zwei Dinge: eine Citroën Ente, und eine Geschichte über die Liebe. Die neu entdeckte Freiheit lockt Lorraine an die Côte d’Azur, wo sie zum ersten Mal in ihrem Leben gegen ihre Ängste kämpft und sich Hals über Kopf verliebt …

 

Es wird auch in den nächsten Tagen eine Rezension von mir geben. Geschrieben ist sie schon ewig. Da ich aber die ganze Zeit verschüttet war…

Aber in diesem Buch werden höchstens Füße mit Sand verschüttet. Doch lest selbst und/oder seid auf die Rezi gespannt.

 

 

Jungle Drum (mitten im Sommer)

 

Liebe. Einfach Liebe.

Bitte Bücher, die glücklich machen!! Nehmt es mir nicht übel, wenn ich meine oben aufgestellten Regeln jetzt schon breche. Nur ein Buch? Wie soll das in der Summe und für immer und überhaupt…glücklich machen?

Also der Name sagt es ja schon: in der “How to be happy“-Reihe lernen wir etwas davon. Wie man glücklich wird.

Ich zeige euch mal den Klappentext von Teil 1. Der hat mir übrigens am besten gefallen. Dieser Teil. Alleine schon, weil da ein bisschen New Girl – Feeling aufkommt.

Nach dem Tod ihrer Mutter sieht sich die 19-jährige Lilian gezwungen, von Deutschland zu ihrem fremden Vater nach New York zu ziehen. In einer WG mit Jamie, dem Nerd mit Schokoladenaugen, und Ash, dem verletzlichen Draufgänger, merkt sie allerdings, dass sie genau das braucht: Ein neues Leben. Zwischen Sonnenaufgängen und Tänzen bei Kerzenschein findet sie ihre Freude wieder – und die große Liebe. Jedoch ändert sich alles, als sie feststellt, dass nicht nur ihre Mitbewohner, sondern auch ihr Vater ein großes Geheimnis hüten.

 

 

Da ich mir beim Lesen der Geschichten keine Notizen gemacht habe, fällt mir eine Rezension schwer. Aber weniger schwer wird es mir dann fallen, die Bücher deswegen noch einmal zu lesen (und wieder und wieder…).

Und es gibt noch so viele andere Bücher, die in die Kategorie fallen.

Das Hörbuch kommt übrigens diesen Monat (17.August) auf Netflix. In Form eines Films. Das werde ich mir definitiv anschauen! Wobei ich wahrscheinlich vorher das Buch noch einmal lesen muss. 🙂

 

To all the boys I’ve loved before” | Jenny Han | Hanser

Gut gegen Nordwind” | Daniel Glattauer | Goldmann

Crashed” | Penny L. Chapman

Liliennächte” + “Ascheblüte” + “Vergiss mein nicht” | Kim Leopold | Amrûn

Lieber jetzt als irgendwann” | Lauren Graham | Fischer

Mit dir an meiner Seite” | Nicolas Sparks | Heyne

 

A la la la la Long (Spätsommer)

 

Die letzten Sommerstrahlen einfangen und noch einmal den Geruch der Freiheit einatmen, bevor es zurück zur Schule/Arbeit geht. Noch ist alles möglich. Lange Abende, glücklich sein und auf die Jagd nach Träumen gehen…

 

“Zusammen sind wir Helden” | Jeff Zentner | Carlsen | 364 Seiten

Freundschaft wird in diesem Buch groß geschrieben. Und Mut. Die braucht man auch bei den Träumen, die diese als Außenseiter abgestempelte Jugendliche haben! (Achtung: Taschentücher bereit halten!). 

Ohne seine Gitarre wäre Dills Leben wirklich trostlos: Sein Vater ist im Gefängnis, seine Mutter unglücklich, und nach der Schule soll er im örtlichen Supermarkt arbeiten, um die Schulden abzubezahlen. Aber Dill sehnt sich nach einem anderen Leben, irgendwo da draußen. Seine Träume teilt er mit seinen beiden besten Freunden: Lydia, selbstbewusst und mit dem festen Plan, als Modebloggerin nach New York zu gehen, und Travis, der halb in seiner geliebten Fantasy-Serie lebt. Zusammen, glauben sie, können sie alles schaffen …

 

 

 

 

Alle vorgestellten Bücher habe ich gelesen/gehört und sehr gemocht! Es warten noch so viele andere Sommertitel. Der Kalender sagt mir aber, dass der Sommer noch ein bisschen bleiben will…

 

Die nächsten Tage wird auch schon der nächste Beitrag kommen. Ich freue mich auf euch! 

 

Habt ihr noch Ideen? Würde mich riesig freuen, wenn euch noch etwas einfällt und ihr es mit allen anderen teilen wollt!

 

Sara

 

Die Fotos wurden alle von mir, Sara Merzo geschossen und mit canvas.com bearbeitet.

 

Teile diesen Beitrag
Loading Likes...

2 Kommentare bei „Sommer finden und behalten | Sommerbücher Lesetipps Rezensionsexemplar Leihexemplar

  1. Liebe Sara,
    ein ganz wundervoller Beitrag – und ganz viele tolle Buchtipps, von denen der ein oder andere ganz sicher auf meiner Wunschliste landen wird 🙂
    Schön, dass Du tatsächlich wieder da bist – ich freue mich – und es freut mich umso mehr, dass Du den Spaß am bloggen scheinbar wiedergefunden hast! 🙂

    Einen richtigen Sommerbuch-Tipp habe ich aber leider gerade gar nicht parat… Zeit, das zu ändern! Ich muss unbedingt mal ein Sommerbuch lesen!

    Liebe Grüße,
    Nina

    1. Hallo liebe Nina!

      Danke für deinen tollen Kommentar! Oh ja – es ist so ziemlich alles wieder da, wo es sein soll.
      Bei dem Wetter der letzten Tage habe ich heute abend sogar fast lieber Lust auf ein Winterbuch. Doch am Wochenende sehe ich das bestimmt wieder anders…

      Ganz liebe Grüße,
      Sara :*

Schreibe einen Kommentar