Leseliste März


Hallo Kleckse und alle anderen Buchliebhaber!

Ja, Listen und ich… wir sind noch nicht wirklich Freunde. Aber man kann es ja immer wieder versuchen.




“One of us is lying” von Karen M. McManus bei Randomhouse


“Eine Hand voller Sterne” von Rafik Schami im Beltz Verlag

“Blutschatten” von Kathy Reichs im Blessing Verlag/Randomhouse

“Höllenjazz in New Orleans” von Ray Celestin im Piper Verlag 
“When Oceans fade away” – Anthologie aus dem Tagträumer Verlag
“Die Trabbel-Drillinge – Heimweh-Blues und heiße Schokolade” von Anja Janotta bei Randomhouse
“Damaged – Unfolding 4” von Penny L. Chapman (selbstverlegt)
“Was bleibt sind Schatten” von Jules Melony im Amrûn Verlag
“Nachrichten von Mr. Dean” von Katharina Wolf


Bis jetzt habe ich in diesem Monat ein Buch fertig gelesen und ein Buch ganz gelesen. 


“One of us is lying” von Karen M. McManus bei Randomhouse
(978-3-570-16512-6, 448 Seiten)
Ja, das Buch liest derzeit gefühlt jeder. Oder hat es gelesen. Ob es meiner Meinung nach dem Hype gerecht wird, werde ich euch dann in der Rezension erklären. Ich kopiere euch mal den Klappentext aus der Verlagsseite.
An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv…


Das andere Buch ist ein Graphic Novel. Ich weiß gar nicht, wieso ich so selten welche lese. Es ist einfach perfekt: man kann immer wieder unterbrechen und kann es somit gut “zwischendurch” lesen. Auch in Situationen, in denen kein Buch in die Hände gehört. 
Solange man sich damit keiner Gefahr aussetzt, meine ich natürlich.
Ich habe ihn am Sonntag bei meiner Mutter gelesen, als sie mit meinem Neffen gespielt hat. So konnte ich immer mal wieder mitspielen, mich aber auch in der Geschichte vergraben.

Die Rede ist von 


“Eine Hand voller Sterne” von Rafik Schami im Beltz Verlag
(978-3-407-82359-5, 144 Seiten)


Ich mag den Schreibstil des Autors, der gar nicht so weit entfernt von mir wohnt und aus dem Heimatland meines Vaters stammt. Bis jetzt war ich auf zwei seiner Erzählabende (er liest nicht, er erzählt aus seinen Büchern wie eigene Anekdoten). Also ich kann es jedem empfehlen. 
“Eine Hand voller Sterne” ist aber autobiographisch. Wir erfahren über seine Kindheit in Damaskus und sein Streben nach Recht und Dichterdasein.


Klappentext
Drei Jahre lang führt ein Bäckerjunge in Damaskus ein Tagebuch. Er weiß viel Schönes und Poetisches aus dieser schillernden Stadt zu berichten, in der Menschen so vieler Nationalitäten friedlich miteinander leben: Von seiner Liebe zu Nadia, vom Basar und vom alten Kutscher und Geschichtenerzähler Salim. Aber in dieser Zeit der Anfänge der Diktatur gibt es auch Ungerechtigkeit und politische Verfolgung. Der Junge entscheidet sich zu handeln und gründet mit seinen Freunden eine eigene Zeitung – im Untergrund. 

Schamis Klassiker über das Leben in der Altstadt des sagenumwobenen Damaskus erscheint nun in eindrucksvollen Bildern illustriert.

Da ich derzeit viel Romantasy und Fantasy lese, war die Abwechslung mal schön. Aber das hat mir noch nicht gereicht. Da geht noch mehr. Also sind diese Woche zwei neue Leseexemplare bei mir eingezogen – beide sind Märzneuerscheinungen!





“Blutschatten” von Kathy Reichs im Blessing Verlag/Randomhouse
(978-3-89667-621-4,  400 Seiten)


Klappentext:
Sunday Night ist eine Frau mit körperlichen Narben, seelischen Wunden – und Killerinstinkt. Jahrelang lief sie vor ihrer Vergangenheit davon und suchte sich ein Leben, in dem sie niemanden brauchte und nichts spürte. Als ein Mädchen im Chaos einer Bombenexplosion verschwindet, bittet dessen Familie Sunday um Hilfe. Und Sundays Gerechtigkeitssinn und Rachedurst werden geweckt. Ist das Mädchen tot? Hat sie jemand entführt? Falls sie noch lebt, warum kann die Polizei sie nicht aufspüren? Wenn Sunday zurück ins Leben und das verschwundene Mädchen finden will, muss sie sich jetzt endlich ihren eigenen Dämonen stellen.

Ich kann es kaum erwarten! Also ich habe die Reihe um die forensische Anthropologin Temperance Brennan von Kathy Reichs durchgesuchtet. Die Serie “Bones” habe ich dagegen übrigens ignoriert. Wenn ich auch die wissenschaftlichen Details über Leichen interessant fand, war ich für die Serie aus diesem Grund nicht bereit. Wobei es vielleicht noch eher daran lag, dass ich über die Jahre meine eigene Vorstellung zu Protagonistin und Co. hatte. Ihr kennt das ja.
Das neue Buch von Kathy Reichs ist der erste Fall für “Sunday Night”. Hier könnt ihr näheres erfahren: KLICK
Ich bin gespannt. 

“Höllenjazz in New Orleans” von Ray Celestin im Piper Verlag 
(ISBN 978-3-492-06086-8, 512 Seiten,)


Klappentext:
New Orleans, 1919: Der mysteriöse »Axeman-Mörder« versetzt die Stadt in Angst und Schrecken. Seine Waffe ist eine Axt, sein Markenzeichen Tarotkarten, die er bei seinen Opfern hinterlässt. Detective Michael Talbot ist mit dem Fall betraut und verzweifelt an der Wendigkeit des Killers. Der ehemalige Polizist Luca D’Andrea sucht ebenfalls nach dem Axeman – im Auftrag der Mafia. Und Ida, die Sekretärin der Pinkerton Detektivagentur, stolpert zufällig über einen Hinweis, der sie und ihren besten Freund Louis Armstrong mitten in den Fall hineinzieht. Als Michael, Luca, Ida und Louis der Identität des Axeman immer näherkommen, fordert der Killer die Bewohner von New Orleans heraus: Spielt Jazz – sonst komme ich, um euch zu holen. Ray Celestin ist ein brillanter Debütroman gelungen, der sich in einer Mischung aus Fakten und Fiktion um eine der spannendsten und geheimnisvollsten Mordfälle der nordamerikanischen Geschichte rankt.



Vielleicht habt ihr ja schon mitbekommen, dass ich sehr gerne American Horror Story geschaut habe. Zumindest die ersten drei Staffeln. Meine Lieblingsstaffel ist die zweite namens “Coven”. Und genau in dieser Staffel kommt auch ein jazzliebender Axtmörder vor. “Spiele Jazz, oder ich zerstückel dich!” könnte sein Motto lauten.Tatsächlich verbirgt sich dahinter ein Serienmörder, der um 1918/1919 in New Orleans sein Unwesen getrieben hat. Hier geht es zu einem Beitrag über nie gefasste Serienkiller, in welchem auch “Axeman of New Orleans” erwähnt wird: SPIEGEL ONLINE
Diesem Monat ist eine weitere Geschichte um diesen netten Musikliebhaber erschienen. Das musste ich haben. Hier geht es zu dem Buch: KLICK

Beide Titel wollte ich also sehr gerne haben und habe sie deswegen angefragt. Zum einen, weil ich sie gerne mit Leidenschaft an den Kunden bringen wollte und zu anderen, weil ich es kaum erwarten kann, die Bücher selbst zu lesen. Wenn man dann sowieso noch viele wohnungsbezogene Ausgaben hat, sind Leseexemplare nicht schlecht. 

und auf ein Rezensionsexemplar warte ich noch.

Von den gekauften Neuerscheinungen habe ich übrigens auch noch ungelesene Exemplare. 



“When Oceans fade away” – Anthologie aus dem Tagträumer Verlag
Ich bin ja Blogger des tollen Verlags und bin schon sehr auf das Buch gespannt (selbst gekauft & das ausnahmsweise in Shop, damit mehr in die LBM fließen kann…).
Wenn ihr auf den Titel klickt, kommt ihr zum Buch.

Oh, es ist dann doch nur eines.

Aber das Hörbuch, das mir ungefragt zugeschickt wurde, darf ich auch nicht vergessen. 

“Die Trabbel-Drillinge – Heimweh-Blues und heiße Schokolade” von Anja Janotta bei Randomhouse
(978-3-8371-4189-4, 2h 25 = 224 Seiten)

Klappentext
1:200 Millionen – so hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es jemanden wie Franka gibt. Oder wie Vicky. Oder wie Bella. Die drei Zwölfjährigen sind eineiige Drillinge und Celebritys. Trotzdem könnten sie verschiedener nicht sein. Als sie vor lauter Berühmtheit keinen Schritt mehr vor die Tür machen können, flieht Mama Trablinburg mit ihnen aufs platte Land. Dort will sie in einer baufälligen Villa ein Bio-Hotel eröffnen. Die Drillinge sind entsetzt: monatelang Baustelle, mieses WLAN, zu dritt im Doppelbett? Das muss ja Trabbel hoch drei geben! Ob Frankas wunderköstlicher Trostkakao den schlimmsten Schwesternstreit aller Zeiten kitten kann?





Da ich ja irgendwann selbst gerne Hörbücher einsprechen möchte, werde ich dieses Jahr jeden Monat mindestens ein Hörbuch hören. 

Das folgende Buch würde ich auch so gerne als Hörbuch hören. Denn es ist eines…also eigentlich die ganze Reihe…, das man gerne immer wieder und wieder lesen würde.

“Damaged – Unfolding 4” von Penny L. Chapman (selbstverlegt)
(279 Seiten) 


Wenigstens habe ich Damaged angefangen. Das war ja auch eine Sache für sich. Penny L. Chapman hat einige mit ihrem Büchern mitgerissen. So auch mich. Ich wollte unbedingt wissen, was diese Jungs in dem letzten Band (*schnüff*) erleben. Also her mit dem Stoff. Oh, *schnüff* bekommt eine neue Bedeutung. Doch daran geht es in dem Buch nicht. Sondern:

ELISHA

Sie ist zurück. 



In meiner Stadt. 


In meiner Nähe. 

In meinem Leben. 
Meine Stiefschwester hat mir die Sache von damals nie verziehen, ich habe sie nie vergessen. 
Früher war sie leichte Beute, doch jetzt gibt sie Widerworte und fordert mich heraus. 
Ich spüre, dass mehr dahintersteckt. Sie reizt mich, ich will hinter ihre Fassade sehen.
Was versteckst du …


PHOENIX




Das Mädchen, das ich einmal war, existiert nicht mehr. 



Jetzt bin ich stark und brauche niemanden mehr. 


Jetzt stehe ich für mich ein und beuge mich keinem. Auch nicht ihm. 

Ich werde seine Nähe ignorieren, weil sie mich an den Menschen erinnert, der ich einmal war. 
Und auch das Feuer zwischen uns, das ich jedes Mal spüre, wenn wir uns begegnen. 
Ich werde ihn mit seinen eigenen Waffen schlagen. 
Denn ich bin keine Beute mehr.

Genau, es ist New Adult. Die Bücher aus dieser Reihe sind tatsächlich bis jetzt die einzigen Bücher, die aus diesem Genre gelesen habe. Stimmt doch gar nicht. Da gibt es noch eine andere. Paper Passion. Aber da spreche ich nicht gerne drüber. Ich könnte so sehr über Paper Passion meckern und konnte doch nicht aufhören zu lesen. Doch es geht ja über Unfolding. Ja, Eshs Geschichte ist der letzte Band der Reihe. Mit den #unfolders zusammen hat die Reihe mein Herz erobert. Ich bin heute gut mit dem fotografieren dabei. Dann mache ich auch endlich mal die Rezensionen von “Abadoned” und “Crashed” fertig.

Ich habe ich ja schon vom Amrûn Verlag erzählt. Seit Ende letzten Monats darf ich für ihn bloggen. 

Aus diesem möchte ich auch noch zwei Bücher (und mehr) lesen. 



“Was bleibt sind Schatten” von Jules Melony im Amrûn Verlag
(978-3958693005, 350 Seiten)

Klappentext

Skyes Mission ist deutlich: Sie soll den Dealer Nate beschatten, überführen und das Lob vom Chef dafür kassieren.
Es hätte so einfach sein können, wenn sie nicht einen entscheidenden Fehler begangen hätte.
Statt sich endlich als Polizistin zu beweisen, muss Skye sich von Nate retten lassen und befindet sich nun auf der Flucht vor der Drogenmafia.
In seinem Versteck liegen jedoch viele Geheimnisse in der Dunkelheit begraben, die die beiden an ihre Grenzen treiben.
Allerdings lernt Skye, dass dort, wo Schatten sind, auch immer etwas Licht ist …

“Was bleibt sind Schatten” wartet auf meinem Tablet & “Nachrichten von Mr. Dean” ist vorbestellt. 

Genau. Nicht angefragt, sondern bestellt. Wenn es irgendwie geht, unterstütze ich die kleineren Verlage gerne auch finanziell. 
Das letzte Buch der Autorin “Strike” fand ich großartig! Wie sehr, könnt ich gerne in meiner Rezension nachlesen: KLICK




Da soll mal noch einer sagen, ich hätte nichts zu lesen. 

Den SUB (Stapel ungelesener Bücher) darf man ja auch nicht vergessen. 

Welche Bücher wollt ihr diese Woche noch lesen? 





Teile diesen Beitrag
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar